Artikel suchen

Kompass 11-12 | 2017 Weiter

11-12 / 2017
Die Arbeitswelt ist in einem großen Wandel, die Digitalisierung breitet sich in allen Wirtschaftsbereichen aus. Oft wird beim Thema Arbeit 4.0 nur an die ...
Zukunftsangst ist keine Lösung
Nimmt uns die Digitalisierung Arbeit weg? Der Siegeszug der Technik hat auf die selbständige und die unselbständige unterschiedliche Auswirkungen. ...
Trauernde nicht alleine lassen
Begleitung von Menschen am Lebensende und in Trauer Wer mit Senioren arbeitet, ist mit den Bedürfnissen Trauernder konfrontiert. Referent Rudi Sampt ging ...
Tanzen ab der Lebensmitte
Bei einem Bilderbuchwetter in einem herrlichen Ambiente feierte die Tanzgruppe von Burgi Friedl das 20-jährige Bestehen ihrer Gruppe „Tanzen ab der ...
Dreh dein Ding - und gewinn!
Angst vor Mut. Mut zur Angst. Mit diesem Thema geht das Projekt „Dreh dein Ding“ in eine neue Runde. Es richtet sich an Jugendliche zwischen 14 und ...
Grüne Apotheke von Kopf bis Fuß
Altes Wissen verknüpft mit moderner Heilpflanzenkunde Die Biologin und Kräuterpädagogin Sigrid Thaler erklärt die Wirkstoffe, Anwendung ...
Sommerfahrt zum Durnholzer See
Die Senioren des KVW Andrian fuhren ins Sarntal und besuchten die Latschenbrennerei Eschgfeller. Weiter ging die Fahrt nach Durnholz, wo ein Rundgang um den Durnholzer ...
Arbeit neu denken
Bei der Gebietstagung des KVW Wipptal konnte Helga Mutschlechner Holzer stellvertretend zahlreiche Ehrengäste, die Ortsgruppen und die Hauptamtlichen herzlich begrüßen. ...
Gemeisam bauen
Neue Wohnbaugenossenschaften Die Mitglieder der Wohnbaugenossenschaft Weinberg Raas mit den „Arche im KVW“ Mitarbeiterinnen Lisa Ploner (rechts stehend) und Verena Prantner (links ...
Wiedersehen macht Freude
Die TeilnehmerInnen an der Ausbildung zum Seniorenklubleiter der fernen Jahre 1995 bis 2003, immer unter der Leitung von Rosa Weißenegger, haben sich heuer in Mölten getroffen. Berta ...
Erben und Vererben
Rechtliche Aspekte KVW Mitglieder erhalten in einigen KVW Bezirksbüros eine kostenlose Erstberatung von einem Rechtsanwalt. Das Erbrecht ist derart komplex und umfassend, dass es generell empfehlenswert ...

Aktiv 8-9 | 2017 Weiter

Landeskindergeld 2018
(ex Familiengeld der Region) Ab 1. September können wieder die Gesuche für das Familiengeld der Region (Landeskindergeld), ...
Das neue Gesetz Raum und Landschaft
Ein umsichtiger Umgang mit Grund und Boden, einfachere Verfahren für die Bürger und leistbares Wohnen: All das hat man sich ...
Siebte landesweite Unterschriftensammlung für die Direkte Demokratie in Südtirol
Siebte landesweite Unterschriftensammlung für die Direkte Demokratie in Südtirol Auch die siebte Unterschriftensammlung für ...
Frauen, denkt auch an euch selbst!
Finanziell auf eigenen Füßen stehen. Das sollte für Frauen heute selbstverständlich sein. Am 27. Oktober 2017 findet ...
Forderung zur Wiederaufnahme der Verhandlungen
Bereichskollektivvertrag für das Personal des Landesgesundheitsdienstes Das Südtiroler Gesundheitswesen ist laufenden strukturellen ...
Vorstrecken von Schülerbeträgen von Seiten der begleitenden Lehrpersonen?
Vorstrecken von Schülerbeträgen von Seiten der begleitenden Lehrpersonen? An einigen Schulen werden Kolleginnen und Kollegen von der ...
Post – Treffen der Gewerkschaftsvertreter mit Landeshauptmann Kompatscher
Post – Treffen der Gewerkschaftsvertreter mit Landeshauptmann Kompatscher Das Land Südtirol hat mit den „Poste Italiane“ ...
Über 17.000 Steuererklärungen abgefasst
Zahlreiche ASGB-Mitglieder nutzten auch heuer die Möglichkeit, ihre Steuererklärung in einem der ASGB-Büros abfassen zu lassen. ...
Betriebsausflug auf das Hafelekar der Innsbrucker Nordkette
Den Aufstieg zum Gipfelkreuz ließen sich die rüstigen Rentner nicht nehmen Als echte Bergfexen entpuppten sich die Vorstandsmitglieder ...
Wer sein Haus selbst baut zahlt mehr Mehrwertsteuer
VZS: Im Parlament Beendigung der Mehrwertsteuerbenachteiligung der Selbstbauer verfolgen Voraussetzung ist, dass das Gebäude die Energieklasse ...

ZB-On Line Nr. 5 | 2017 Weiter

Wie Wert zu Geld geworden ist
Ob wir es wollen oder nicht, bestimmt Geld wie kaum andere gesellschaftlichen Phänomene unser Leben. Es ist in unserem Konsumverhalten, unseren Arbeitsverhältnissen und unserer Lebensplanung geradezu ...
Mit Jugendlichen über Geld sprechen - spielerisch!
„Baby bitte mach dir nie mehr Sorgen um Geld, gib mir nur deine Hand, ich kauf dir morgen die Welt. Egal wohin du willst, wir fliegen um die Welt, haun' sofort wieder ab, wenn es dir hier nicht gefällt.“ ...
Daten als Währung
Unsere Daten - die neue Währung? Mit der Digitalisierung unseres Alltags fällt eine Unmenge an Daten an: Namen, Wohnort, politische Interessen und sexuelle Vorlieben, Informationen zur Gesundheit, Onlinekäufe ...
Grundeinkommen für alle – Utopie oder Vision?
Ist es finanzierbar? Wer arbeitet dann noch? z.B.: Immer mehr Leute reden über das bedingungslose Grundeinkommen. Erklären Sie kurz und einfach, was man darunter versteht. Josef Kusstatscher: Es ist ein Finanzierungskonzept, ...
FREIzeit-tRÄUME 4.0
JAM Jugend Arbeit Mobil presents FREIzeit-tRÄUME 4.0 – Partizipation von Jugendlichen erfolgreich umsetzen Im Römerpark wird RUMgeballert! FOTO: JAM FREIzeit-tRÄUME: Jugendliche entdecken, beleben, erhalten und ...
Doku-Film „LAST FISHERMAN“ international erfolgreich!
Nach Station in Tirol, Großbritannien und Deutschland hat Leo Kaserer den Culture Award 2017 in San Francisco für seinen Film „LAST FISHERMAN“ erhalten. Malcolm Baker ist der letzte traditionelle Fischer auf der ...
STArK
(Mobile Jugendarbeit / Streetwork Arbeitskreis Tirol) stellt sich vor STArK-Treffen am 10. Juli in Hall: v.l.n.r. Theresa (MoJa Reutte), Michaela (MoJa Kufstein), Nicol (MoJa Zirl), Carolin und Mario (MoJa Landeck), Patricia (Achterbahn Wörgl), ...
Mission Verkehrsflusszählung
Jugendliche sitzen über viele Stunden – an einer vielbefahrenen Kreuzung in Sterzing – unter einem Zelt. Dieses Bild dürfte bei vielen WipptalerInnen und UrlauberInnen Mitte August für Verwunderung gesorgt haben. An zwei ...
Bundessieg für Katharina
Bundesentscheid im Reden der Landjugend Österreich, Gold für Katharina Giacomuzzi aus Riffian Katharina Giacomuzzi, die strahlende Siegerin der Kategorie Klassische Rede unter 18 Gmunden am Traunsee war vom 13. - 16. Juli die Location für ...
4er-Cup
Südtiroler Team auch bei 4er-Cup mit dabei Auch beim 4er-Cup nahm eine Mannschaft aus Südtirol teil. Die Teams, bestehend aus jeweils zwei Burschen und zwei Mädchen, meisterten 18 unterschiedliche Stationen. Die TeilnehmerInnen begeisterten ...

La Chance n°2 | 2017 Weiter

I pazienti altoatesini in ottime mani
È veramente stupefacente constatare quanti e quali progressi abbia fatto la medicina negli ultimi anni. E noi abbiamo la fortuna di vivere in una parte d’Europa in cui l’assistenza medica è ottimale e sempre aggiornata!
Progressi della medicina e votazione per il rinnovo del direttivo
Ida Schacher Presidente Care lettrici e cari lettori! Ho letto ieri sul giornale che a Innsbruck si è tenuto un congresso medico sul tema carcinoma ai polmoni e che, a cinque anni di distanza, l’80% dei pazienti può oggi considerarsi guarito. Sempre che la malattia venga diagnosticata precocemente, questo è ...
Crudité estive
Spaghetti di Zucchine al pesto rosso La ricetta è: vegetariana, vegana, privo di colesterolo, di lattosio e di glutine, a basso valore calorico. Le vitamine e le sostanze secondarie delle verdure non sono compromesse dal calore perché vengono mangiate crude. Noci sono ricche di acidi grassi del tipo omega 3 e di minerali. ...
Quanto prima, tanto meglio!
L’invalidità civile è importante per ciò che riguarda i vantaggi pensionistici. Una persona che affronta una diagnosi di cancro è completamente presa da visite, operazione e terapia, paure ed emozioni contraddittorie. Invece bisognerebbe in una situazione come questa badare anche ai propri diritti. Il ...
Quanto durano cinquanta minuti?
Lorenzo Maito fisioterapista nella Bassa Atesina – Importante è la fiducia. Un uomo e dieci donne. Il "gallo nel pollaio" o semplicemente la sensazione di essere fuori posto? Dipende dai punti di vista. Ma Lorenzo si sente assolutamente a suo agio con le sue colleghe. Oltretutto è l’unico fisioterapista dell’Assistenza ...
Dal Trentino al mondo
Fondazione Pezcoller assegna premio prestigioso per la ricerca oncologica È uno dei premi più sostanziosi ed importanti per la ricerca oncologica a livello mondiale. Ad oggi sono venti i ricercatori ad aver vinto il premio Pezcoller. Tre di loro, Paul Nurse, Mario Capecchi ed Elizabeth Blackburne sono stati successivamente insigniti del premio ...
Sono uno a cui piace rompere gli schemi!
Intervista al nuovo primario otorino dell’ospedale di Bolzano, Luca Calabrese Dal primo gennaio il dottor Luca Calabrese è primario del reparto di Otorinolaringoiatria dell’ospedale di Bolzano. Un luminare che vanta più di 5.000 interventi in ambito oncologico, prevalentemente nella regione cervico-facciale. Calabrese ha sviluppato ...
Storie di civette e di allodole
Dormiamo meglio di quello che pensiamo – Intervista al dott. Harald Ausserer Ci sono le civette e ci sono le allodole. Per dormire bene è importante sapere a quale categoria si appartiene! Il sonno è una cosa molto individuale. Non esistono regole fisse, ma dei criteri di riferimento che aiutano ogni individuo a trovare la sua migliore qualità ...
La forza curativa dell’acqua
I circondari Val d’Isarco e Pusteria sul percorso Kneipp di Varna con Edith Huber Lo si può fare a casa. Sotto la doccia, in giardino, in una botte, in un torrente, nella rugiada e addirittura nella neve. Da soli o in compagnia. La fisioterapista del circondario Val d’Isarco, Edith Huber, ha invitato i soci a venire il 15 giugno al percorso Kneipp di ...
Il jolly
Antonino Brillante arriva ovunque ci sia bisogno di dare una mano È un jolly. Bisogna portare dei documenti da Bolzano a Merano oppure a Bressanone? Non c’è problema. Lo fa Antonino. Bisogna accompagnare una paziente a fare una visita all’ospedale? Basta telefonare ad Antonino. Raccogliere materiale per il mercatino delle pulci? Antonino aiuta ...
Correre e aiutare
Due gare podistiche di beneficenza per l’AssistenzaTumori A sinistra: correre fianco a fianco. A destra: Ida Schacher con Hansjörg Mittich La gara podistica di beneficenza dell’Alta Pusteria, 14 chilometri da Carbonin a Dobbiaco, è uno dei massimi eventi del programma annuale della sezione pusterese. Quest’anno, per la prima volta, la gara ...

Die Chance Nr. 2 | 2017 Weiter

Südtirols Patienten in besten Händen
Es ist wirklich unglaublich, welche Fortschritte die Medizin in den letzten Jahren gemacht hat und immer noch macht. Und wir haben das Glück in einem Teil Europas zu leben, wo die ärztliche Versorgung optimal und auf dem modernsten Stand ist!
Fortschritte der Medizin, Vorsorge und Vorstandswahl
Ida Schacher Präsidentin Liebe Leserinnen und Leser, gestern habe ich in der Zeitung gelesen, dass in Innsbruck ein Ärztekongress zum Thema Lungenkrebs stattgefunden hat und dass heute 80 Prozent der Lungenkrebspatienten nach fünf Jahren als ...
Sommerliche Rohkost
Zucchinispaghetti mit rotem Pesto Das Rezept ist: vegetarisch, vegan, cholesterinfrei, laktosefrei, glutenfrei, kalorienarm. Da alle Zutaten roh sind, bleiben Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe voll erhalten. Walnüsse sind reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren ...
Je eher desto besser!
Zivilinvalidität ist wichtig wegen rentenrechtlicher Begünstigungen Untersuchungen, Operation und Therapie, Ängste und widersprüchliche Emotionen nehmen einen Betroffenen nach der Krebsdiagnose völlig in Anspruch. Dennoch sollte man auch in dieser Situation ...
Wie lang sind fünfzig Minuten?
Lorenzo Maito ist Physiotherapeut im Unterland – Die Basis ist Vertrauen Ein Mann und zehn Frauen. Hahn im Korb oder Minderheit? Wie man es nimmt. Aber Lorenzo Maito fühlt sich wohl im Kreis seiner Kolleginnen. Er ist auch der einzige Physiotherapeut der Krebshilfe, der Vollzeit ...
Der Pezcoller-Forschungspreis
In Trient werden jedes Jahr die weltweit besten Krebsforscher ausgezeichnet Einer der hochdotiertesten und weltweit wichtigsten Krebs-Forschungspreise wird jedes Jahr von der Pezcoller-Stiftung in Trient vergeben. Bisher gibt es zwanzig Preisträger. Drei von ihnen wurden anschließend ...
Ich gehe gerne neue Wege
Gespräch mit dem neuen Primar der HNO-Abteilung Bozen Dr. Luca Calabrese Seit ersten Januar ist Dr. Luca Calabrese Primar der Hals Nasen Ohrenabteilung am Krankenhaus Bozen. Eine Koryphäe mit mehr als 5.000 onkologischen Eingriffen vor allem im Bereich von Gesicht und Rachen. Er ist spezialisiert ...
Von Eulen und Lerchen
Wir schlafen meist besser als wir denken - Interview mit Dr. Ausserer Es gibt Eulen und es gibt Lerchen. Der Schlaf ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Eine feste Regel gibt es nicht, aber einige Anhaltspunkte, die helfen, zur besten persönlichen Schlafqualität zu finden. Dr. Harald Ausserer ...
Die Heilkraft des Wassers
Die Bezirke Eisacktal und Pustertal auf dem Kneippparcours mit Edith Huber Man kann es zuhause machen. In der Dusche, im Garten, in einem Bottich, in einem Bach, im Tau und sogar im Schnee. Alleine oder in Gesellschaft. Kneippen. Die Physiotherapeutin des Bezirks Eisacktal, Edith Huber, hat am 15. Juni in die Kneippanlage ...
Der Joker
Antonino Brillante geht überall dort zur Hand, wo es ihn braucht Er ist ein Joker. Überall, wo Not am Mann ist, hilft er aus. Unterlagen von Bozen nach Meran oder nach Brixen bringen? Kein Problem. Antonino macht’s.Eine Betroffene zu einer Visite ins Krankenhaus begleiten? Antonino anrufen. Material für ...
Laufen und helfen
Zwei Benefizläufe für die Krebshilfe im Oberpustertal Links: nebeneinander laufen. Rechts: Ida Schacher mit Hansjörg Mittich Der Ober-Pustertaler Benefizlauf, 14 Kilometer Schluderbach bis nach Toblach, ist einer der Höhepunkte des Jahresprogramms des Bezirks Pustertal. In diesem Jahr gab es zum ersten Mal ...

Aiutare senza Confini Resoconto | 2016 Weiter

Il 2016 è stato un anno molto emozionante!
Nel mese di maggio sono succeduta a Benno. Benno Röggla ha fondato Aiutare senza Confini e ha dedicato all’associazione 14 anni di tempo ed energia, costruendo qualcosa di veramente grandioso. E anche la responsabilità affidatami ad inizio maggio è stata di conseguenza grande…

Helfen ohne Grenzen Bericht | 2016 Weiter

Ein sehr spannendes Jahr.
Im Mai habe ich Bennos Nachfolge angetreten. Benno Röggla hat Helfen ohne Grenzen gegründet und dem Verein 14 Jahre lang all seine Kraft und Zeit gewidmet. Er hat etwas wirklich Großartiges aufgebaut. Dementsprechend groß waren auch die Fußstapfen, in die ich im Mai getreten bin…

IPL - GUIDELINE Genere: La situazione è cambiata o è sempre quella? | Weiter

In questa edizione della collana “Guidelines” parliamo di Gender?1): donne e uomini nel mondo del lavoro. Si tratta di un tema che gode di molta attenzione mediatica e che è spesso oggetto di dibattiti anche accesi. Termini importanti in tale contesto sono Gender Pay Gap, il soffitto di cristallo, la parete di cristallo e la segregazione professionale. Elencati così alla rinfusa queste terminologie e queste descrizioni ...
Le conseguenze di scelte professionali tipicamente di genere
Una scelta professionale tipicamente di genere ha per entrambi i generi conseguenze differenti. Per uomini: Aspettative verso un elevato impegno professionale e un alto reddito Nella ricerca di un partner contano lo stato sociale, il reddito e la capacità di sostentamento Meno partecipazione all’educazione e alla crescita dei propri figli Pressione esercitata dal ruolo di sostentatore Adattamento a culture ...
Cause e persistenza della segregazione professionale
Andrea Leitner descrive in un suo studio * la persistenza della segregazione gerarchica di genere e le sue cause: La descrizione della segregazione, la sua stabilità ovv. il suo cambiamento sono sia causa che conseguenza importante della discriminazione delle donne. Nell’analisi di questo fenomeno non si può tuttavia analizzare la suddivisione del lavoro tra donne e uomini nel mercato del lavoro ...
Regole diverse
La dott.ssa Ulrike Ley è sociologa ed era un tempo la responsabile del personale di un’impresa. Vediamo quali sono secondo lei gli ostacoli che devono affrontare le donne per fare carriera. Signora Ley, perché le donne hanno bisogno di un coaching per fare carriera? Nelle istituzioni e nelle imprese ci sono tuttora delle strutture profondamente radicate. Gli uomini occupano i vertici e scelgono a loro volta ...

AFI - GUIDELINE Gender: Neu oder alles noch beim Alten? | Weiter

In dieser Ausgabe der Schriftenreihe „Guidelines“ dreht sich alles um das Thema Gender*: Frauen und Männer in der Arbeitswelt. Es ist ein Thema, das sich viel medialer Aufmerksamkeit erfreut und sehr kontrovers diskutiert wird. Begriffe, die die Diskussionskultur um Gender letzthin geprägt haben, sind Gender Pay Gap, die gläserne Decke, gläserne Wand und die berufliche Segregation. So in den ...
Folgen geschlechtertypischen Berufswahlverhaltens
Geschlechtstypisches Berufswahlverhalten hat für beiderlei Geschlecht unterschiedliche Folgen. Für Männer: Erwartung eines hohen beruflichen Engagements und eines hohen Einkommens Bei der Partnersuche Begutachtung nach Status, Einkommen und Versorgerqualitäten Weniger Anteil an Erziehung und Aufwachsen der eigenen Kinder Druck der Versorgerrolle Zurechtfinden in männlichen ...
Ursachen und fortwährendes Bestehen der beruflichen Segregation
Andrea Leitner beschreibt in einer von ihr durchgeführten Studie * das fortwährende Bestehen der geschlechtshierarchischen Segregation und ihre Ursachen wie folgt: Die Beschreibung der Segregation, ihre Stabilität bzw. Veränderung ist sowohl als Ursache als auch als Folge der Diskriminierung von Frauen von zentraler Bedeutung. Bei der Analyse dieses Phänomens darf allerdings ...
Unterschiedliche Maßstäbe
Dr. Ulrike Ley ist Sozialwissenschaftlerin und ehemalige Personalleiterin eines Wirtschaftsunternehmens. Welche Hindernisse sieht sie, die es Frauen erschweren, Karriere zu machen? Frau Ley, warum brauchen Frauen ein Coaching, um Karriere zu machen? Es gibt in den Institutionen und Unternehmen immer noch tief verwurzelte Strukturen. Männer besetzen die Spitzenpositionen und suchen wieder Männer aus. Das ...

Biblioteca PERCORSI DI LETTURA | 2015 Weiter

Nutrire il mondo
Il tema dell’alimentazione e del cibo in generale può essere affrontato da diversi punti di vista e può essere la chiave di lettura per una serie di aspetti geopolitici che in apparenza non sembrano tra loro correlati. Per la compilazione di questa bibliografia ci siamo posti una serie di quesiti in ambiti diversi tra loro ma interdipendenti. Ad esempio, riguardo agli aspetti etici e morali: è giusto che allo stesso tempo una parte della popolazione mondiale ...
Coffee roots
Viaggio alle radici del caffè Sono passati circa quattrocento anni dall‘introduzione del caffè in Europa e oggi milioni di persone in tutto il mondo consumano quotidianamente la loro tazzina di Espresso senza però conoscere le origini di questo meraviglioso prodotto. Questo libro rappresenta un inedito viaggio alle radici della cultura del caffè, un percorso a ritroso nello spazio e nel tempo, ma assolutamente attuale, per ...
I padroni del cibo
Circa un miliardo di persone nel mondo è denutrito. Un altro miliardo è obeso. Quasi metà della popolazione mondiale vive quotidianamente il problema di un’alimentazione insufficiente. L’altra metà soffre dei tipici problemi legati a un’alimentazione sovrabbondante e alle disfunzioni che ne derivano: diabete, eccesso di peso, problemi cardiocircolatori. È un paradosso? Solo apparente, argomenta Raj Patel, ...
Il sapore perfetto
Il piacere del cibo, l‘arte culinaria: questi sono alcuni degli ingredienti base del nuovo romanzo di José Manuel Fajardo. Narratore e protagonista è Omar, che dipana i fili della propria vita riassaporandone i momenti cruciali: dopo l‘infanzia spagnola a Gijón, un periodo scandito da piccoli e grandi drammi familiari, ma anche da fantasie e sogni marinareschi, passando per il Messico, dove è arrivato da marinaio e ha scoperto ...

Viaggio intorno al cuore Guida | 2015 Weiter

Viaggio intorno al cuore
Cari lettori, la presente guida costituisce una sintesi dei nostri opuscoli precedentemente pubblicati in tema di problematiche cardiovascolari secondo il filo conduttore "Cosa dobbiamo sapere su queste malattie!" La Fondazione Cuore Alto Adige si prefigge l‘obiettivo di rispondere alla domanda: "Cosa devo fare per evitare possibilmente una malattia cardiovascolare e, se questa è già insorta, per riuscire a influire in modo duraturo sui fattori ...
Prevenzione primaria e secondaria
Le malattie cardiovascolari costituiscono la prima causa di morte nei paesi industrializzati. L‘infarto miocardico colpisce ogni anno 200.000 individui in Germania, circa 120.000 in Italia e in Alto Adige, di 1.400 infarti, la metà ha un esito fatale. Per salvare la vita di una persona colpita da infarto cardiaco è importante riconoscerlo e trattarlo tempestivamente. Nella maggior parte dei casi si tratta di una vera lotta contro ...
L’abc della giusta attività sportiva
L’attività sportiva scelta dovrebbe soprattutto divertire ed essere facile da praticare. Prima d’iniziare è importante tenere in considerazione quanto segue: lo stato di salute generale e l’attuale condizione fisica; se si preferisce praticare uno sport di squadra o piuttosto individuale; se è possibile eseguire il programma sportivo in tutte le stagioni 3−4 volte la settimana rispettivamente per almeno ...
Lo stress e le sue conseguenze per il cuore
È noto da lungo tempo, che determinate forme di stress psichico possono danneggiare il cuore. Le cose si mettono male, quando p. es. tensioni professionali o private portano nel corso del tempo a un innalzamento della pressione arteriosa, che rappresenta il maggiore fattore di rischio per malattie cardiovascolari (p. es. infarto miocardico, insufficienza cardiaca o aritmie cardiache). Per questo motivo sarebbe buona regola non perdere d‘occhio ...

Rund ums Herz Herzratgeber | 2015 Weiter

Rund ums Herz
Dieser Ratgeber ist eine Zusammenfassung unserer bisher aufgelegten Broschüren über die Herzkreislaufproblematiken nach dem Konzept: "Was sollten wir über diese Erkrankungen wissen!" Nach den Zielsetzungen der Südtiroler Herzstiftung geht es in erster Linie um die Frage „Was muss ich tun, um eine Herz-Kreislauf-Erkrankung so gut als möglich zu vermeiden und, wenn schon eine aufgetreten ist, eine konsequente Umstellung der beeinflussbaren ...
Primär- und Sekundärprävention
Herzkreislaufkrankheiten stellen zurzeit die häufigste Todesursache in den Industrieländern dar. Einen Herzinfarkt erleiden in Deutschland jedes Jahr über 200.000 Menschen, in Italien sind es in etwa 120.000. Von den rund 1.400 Herzinfarkten in Südtirol verlaufen über die Hälfte tödlich. Für eine lebensrettende Behandlung ist es wichtig, einen möglichen Herzinfarkt rechtzeitig ...
Das A und O der richtigen sportlichen Aktivität
Die gewählte sportliche Aktivität sollte vor allem Spaß machen und leicht auszuüben sein. Vor Beginn ist es wichtig, Folgendes zu berücksichtigen: den allgemeinen Gesundheitszustand und die aktuelle körperliche Verfassung; Ob man einen Gemeinschaftssport oder eher eine Einzelsportart bevorzugt;Ob es möglich ist, das Sportprogramm jeweils mindestens 30 Minuten lang 3−4 Mal pro Woche zu ...
Stress und seine Folgen für das Herz
Schon lange ist bekannt, dass bestimmte Formen von psychischem Stress das Herz schädigen können. Gefährlich kann es z. B. werden, wenn berufliche oder private Spannungen im Laufe der Zeit zu einem Bluthochdruck führen, der zu den größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählt (z. B. für einen Herzinfarkt, eine Herzschwäche oder Herzrhythmusstörungen). ...

Help Without Frontiers Report | 2012 Weiter

An anniversary year is always special. And that’s how it was for Help without Frontiers.
The year started with a shock for us. Thomas Öggl, one of our volunteers from Schlanders, Italy, had serious complications after having his appendix removed and went through a long and painful period of recovery. After doing a summer internship in our Brixen office, he is now studying in Vienna. In January Alessandra Degli Esposti started working in our Brixen office and from ...
Introduction
An anniversary year is always special. And that’s how it was for Help without Frontiers. The year started with a shock for us. ThomasÖggl, one of our volunteers from Schlanders, Italy, had serious complications after having his appendix removed and went through a long and painful period of recovery. After doing a summer internship in our Brixen office, he is now ...
The most important activities in 2012
10 years of Help without Frontiers More than 200 guests attended our 10-year anniversary celebrations in the Cusanus Akademie in Brixen. The mayor of Brixen, Mr. Albert Pürgstaller welcomed the guests. Helmuth Wolf and Raimund Ausserhofer, longtime members and school adopters, explained about their experience with this direct form of help. Klaus Zoderer (20) from Schlanders ...
Our projects in 2012
In the last year we invested 576.132 Euro in our projects, this is 134.537 Euro less than the year before. Schools, Training, Dormitories Last year we supported 12 schools with approx. 2.348 students on both sides of the border, as well as 6 dormitories with 270 students. Additionally, we supported other schools with stationery or small amounts of money to overcome their funding shortages. ...

Werbeanzeigen: