Artikel suchen

Kompass 01-02 | 2018 Weiter

01-02 / 2018
Die Digitalisierung wird unsere Gesellschaft und unsere Arbeitswelt radikal verändern. So wie früher mal die Erfindung der Dampfmaschine oder wie die Elektrizität.
15 Jahre Bewegung bis ins Alter
Aktive Menschen bleiben länger jung V.l. Maria Thaler Neuwirth, Lisl Lantschner, Maria 
Kußtatscher, Martha Stocker Die Interessengemeinschaft „Bewegung ...
Echte Flüchtlinge, falsche Flüchtlinge?
Josef Stricker, geistlicher Assistent des KVW Bei Informationsveranstaltungen zum Thema Flüchtlinge wird in Südtirol so getan, als wisse man ganz genau, wer ein echter ...
Alles über Arbeitsverträge
KVW und Elas bringen „Arbeitsfibel“ heraus Autoren und Herausgeber freuen sich über die Arbeitsfibel: v.l. Herbert Schatzer, Stefan Frötscher, Linda Pizzini, ...
Von der Lasche zur Tasche
Die Frauen im KVW unterstützen die Getränkedosen-Laschen-Sammelaktion des Landesbeirates für Chancengleichheit. V.l. Helga Mutschlechner Holzer und Margareth Fink bei ...
Fortbildung für Hebammen
Geburtsverletzungen vermeiden, erkennen und versorgen Viele theoretische und praktische Inhalte dieser Fortbildung waren eine große Bereicherung. Leiterin dieses Kurses war die Hebamme ...
Lust auf Reisen 2018
KVW Reisen bietet ein abwechslungsreiches Reiseangebot an: In der Broschüre „Lust auf Reisen“ finden Sie eine Vielzahl an Kultur-, Aktiv- und Erholungsreisen mit unseren beliebten ...
Nikolaus besucht Flüchtlinge
Auch heuer schaute der Nikolaus bei den Bewohnern im „Haus Lea“ vorbei. Der Besuch wurde von den KVW Frauen des Bezirksausschusses organisiert. Der Nikolaus verteilte an alle einen Schokolade-Nikolaus, ...
Heilsalben aus Wald und Wiese
Die KVW Ortsgruppe Mitterolang organisierte einen Kräuterkurs zum Herstellen von Salben und Naturkosmetik ohne künstliche Zusatzstoffe. Klara Wolfs­gruber Di Francesco zeigte, wie einfach das geht. ...
Zu Hause alt werden
Das Leben im Alter selbstständiger, attraktiver und aktiver gestalten Die Alterung der Gesellschaft ist heute eine globale Realität, die Gesellschaft und Wirtschaft weitreichend verändern wird. Die ...
Sicherheit auf Knopfdruck
Mit dem Haus- und Mobilnotruf des Weißen Kreuzes durch den Alltag Sicherheit auf Knopfdruck bietet das Weiße Kreuz seit vielen Jahren an: Besonders alleinstehende und hilfsbedürftige Menschen wissen ...

La Chance n°3 | 2017 Weiter

Tumore del polmone e pneumologia
Il reparto di Pneumologia e Prove Funzionali dell’ospedale di Bolzano è il centro di riferimento per tutto l’Alto Adige. Con 18 letti di degenza ordinaria, 7 letti di terapia subintensiva respiratoria e 1 letto di Day Hospital.
Arrosto di lenticchie con patate al forno
Una ricetta per festività invernali e giornate particolari. Dott. Michael Kob Dietologo Ricetta vegana, vegetariana e senza lattosio, colesterolo e soia e anche privo di glutine se si sostituisce la farina, il pane e il pan grattugiato con sostanze adatte. Lenticchie sono ricche di ...
Ognuno ha diritto all’assegno di cura
Ci sono quattro livelli assistenziali – Contributi previdenziali La nostra società invecchia sempre di più e di conseguenza sale il numero delle persone che non sono più autosufficienti e hanno bisogno di qualcuno che quotidianamente presti loro aiuto, che siano ...
Nel mirino: il tumore del polmone
Conferenza Stampa dell’ATAA nel mese del cancro al polmone Novembre è internazionalmente riconosciuto come il mese dedicato alla sensibilizzazione sul cancro al polmone, con una serie di iniziative a cui partecipano diverse organizzazioni. In questa occasione l’Assistenza ...
Un filosofo in camice bianco
Intervista con il Dott. Claudio Graiff, primario uscente di oncologia È stato il primo primario del nuovo reparto di oncologia a Bolzano, creato nel 1999 dall’allora medicina 2. Claudio Graiff, nato nel 1954 a Bolzano, laureato nel 1979 a Pavia, tre specializzazioni in oncologia, ...
Messa in si minore
Concerto di beneficenza con il “Süddeutsche Ärztechor &Ärzteorchester” Centoventi musicisti hanno affollato il 4 novembre il coro della chiesa di San Nicolò a Merano. Un colpo d’occhio sorprendente. Ma ancor più impressionante era il virtuosismo ...
In Memoriam
Irma Dapunt, fondatrice della sezione Alta Pusteria è morta il 9 novembre Irma Dapunt De Benedetti, fondatrice e per tanti anni presidente della sezione Alta Pusteria, è morta il 9 novembre all’età di 88 anni. Dopo essersi ammalata di tumore nel 1981, nel 1982 ha fondato la ...
metà & metà
Acquistare prodotti regionali online e donare a onlus ben selezionate. Sempre più persone comprano online, complici il poco tempo e nessuna voglia di infilarsi nelle masse del periodo prenatalizio. Ci sono tanti argomenti a favore della spesa da casa. E da poco tempo ce n’è uno in ...
Una giornata per noi
Ultimo convegno a porte chiuse del consiglio dell’ATAA prima delle votazioni “La comunicazione in situazioni di conflitto”, questo è stato il focus del terzo convegno a porte chiuse del consiglio dell’Assistenza Tumori Alto Adige uscente “firmato” dalla ...
Accettare e vivere il lutto
Aiutami a dire addio – Conferenza di EOS e Socrem Nascere e morire sono l’alfa e l’omega della vita. Ma nella nostra società tutto ciò che riguarda la morte è coperto da tabù. Anche il lutto. E proprio il modo di congedarsi da una persona cara è stato ...
Mostrare cos’è possibile
Decimo giro „Bäder- und Rehatour“ da Stoccarda a Venezia “La via è la meta” e “mostrare cos’è possibile”, sono i motto del tour in bicicletta che si è messo in moto per la decima volta lo scorso settembre e che ha coinvolto per una ...

Die Chance Nr. 3 | 2017 Weiter

Lungenkrebs und Pneumologie
Sie ist das Referenzzentrum für Südtirol, die Abteilung für Pneumologie und pneumologische Funktionsproben am Krankenhaus Bozen. Modern ausgerüstete Ambulatorien, 25 Betten, davon 7 für Sub-Intensivpflege, 1 Day-Hospital-Bett.
Linsenhackbraten mit Ofenkartoffeln
Ein Rezept für winterliche Feierlichkeiten und besondere Tage. Dr. Michael Kob, Diätologe Das Rezept ist vegan, vegetarisch, laktose-, cholesterin- und sojafrei. Falls Toastbrot und Mehl bzw. Semmelbrösel durch glutenfreie Varianten ...
Jeder hat Anrecht auf Pflegegeld
Vier Pflegestufen – Zuschüsse für Pflege- und Sozialleistungen Unsere Gesellschaft wird immer älter und damit verbunden steigt die Anzahl der Personen, die tägliche Hilfeleistungen von Familienangehörigen oder Dritten ...
Lungenkrebs im Fokus
Pressekonferenz der SKH im Lungenkrebsmonat November Der November gilt in der ganzen Welt als Lungenkrebsmonat: Aufklärungs- und Sensibilisierungsaktionen sollen auf diese Tumorerkrankung aufmerksam machen. Die SKH hat eine Presskonferenz veranstaltet und ...
Ein Philosoph im weißen Kittel
Interview mit Dr. Claudio Graiff, 19 Jahre Primar der Onkologie Bozen Er war der erste Primar der Abteilung für Onkologie, die 1999 von Medizin 2 ausgekoppelt wurde, Dr. Claudio Graiff, geboren 1954 in Bozen, Medizinstudium in Pavia und drei Spezialisierungen ...
Musik schenken
Benefizkonzert in Meran mit dem Süddeutschen Ärztechor &Ärzteorchester Hundertzwanzig Musiker füllten am 4. November den Chor der Meraner Nikolaus-Kirche. Ein beachtlicher Anblick. Noch bemerkenswerter war aber die Virtuosität dieser ...
In Memoriam
Gründungspräsidentin Krebshilfe Oberpustertal Irma Dapunt verstorben Irma Dapunt De Benedetti, die Gründerin und langjährige Vorsitzende der Sektion Oberpustertal der Südtiroler Krebshilfe ist am 09.11. im Alter von 88 Jahren verstorben. ...
Halbe & Halbe
Online Südtiroler Produkte shoppen und an ausgewählte NPO spenden Immer mehr Menschen tätigen ihre Einkäufe online. Wenig Zeit, keine Lust auf das Gehetze und Gewimmel in der Vorweihnachtszeit. Viele Argumente sprechen für das Einkaufen von ...
Ein Tag für uns
Klausurtagung des Vorstands der Südtiroler Krebshilfe – mit Coach Luise Vieider Bereits zum dritten Mal sind die Vorstandsmitglieder der Südtiroler Krebshilfe im November zu einer Klausurtagung im Kolpinghaus in Bozen zusammengetroffen. Luise Vieider hatte ...
Trauer zulassen und leben
Gemeinsame Tagung von EOS und Socrem: Hilf mir Abschied zu nehmen Geburt und Sterben gehören zum Leben wie das A und das Z zum Alphabet. Aber in unserer Gesellschaft ist der Tod und alles, was damit in Zusammenhang steht, mit einem Tabu belegt. Auch die Trauer. Das Abschiednehmen ...
Zeigen was möglich ist
Zehnte Bäder- und Radtour von Stuttgart nach Venedig Der Weg ist das Ziel und Zeigen was möglich ist, das ist das Motto der Bäder- und Rehatour, die im vergangenen September zum zehnten Mal mit einer gemischten Gruppe aus Menschen mit und ohne Handicap eine Woche on ...

Aktiv 10-12 | 2017 Weiter

Gehälter den Lebenshaltungskosten anpassen
Die am 24. Oktober 2017 vom Landesstatistikamt ASTAT veröffentlichte Analyse zu Arbeitnehmern und Entlohnungen in ...
Der ASGB fordert die restlose Abschaffung der Gemeindezusatzsteuer
Trotz der Tatsache, dass die meisten Südtiroler Gemeinden den kommunalen IRPEF-Zuschlag bereits abgeschafft haben, ...
Öffentliches Auftragswesen endlich wieder in lokaler Hand
Der ASGB begrüßt die Durchführungsbestimmung, wonach das öffentliche Auftragswesen wieder Landeskompetenz ...
Der Sanitätsbetrieb vergibt Aufträge von über einer Million Euro an italienische Firmenvereinigung
Im ASGB wurde die Tatsache, dass der Südtiroler Sanitätsbetrieb einer Firmenvereinigung aus Rom und Mailand für die ...
Der Lastesel Arbeitnehmer und Rentner
Eine Erhebung des Arbeitsförderungsinstitutes (AFI) nimmt den jammernden Unternehmern den Wind aus den Segeln indem es festgestellt ...
Welternährungstag: Gegen Lebensmittelverschwendung!
Drei Tipps, um die Lebensmittelverschwendung im eigenen Haushalt zu verringern. 1. Ich plane meinen Einkauf! Ich überlege, was ich wirklich ...
Statistiken zur Lehre
Das Arbeitsförderungsinstitut (AFI) hat in einer kürzlich erschienenen Publikation interessante Statistiken zur Lehre zu Tage gefördert. ...
Neuanstellungen bei den italienischen Staatsbahnen
Die italienischen Staatsbahnen haben angekündigt, in der Provinz Bozen für das Jahr 2018 Neuanstellungen in den verschiedensten Bereichen vorzunehmen, ...
Durchblick im Wirrwarr der derzeitigen Pensionsbestimmungen
Die unterschiedlichsten Pensionsbestimmungen sorgen bei der Bevölkerung für Unsicherheit und Unklarheiten. Hier der Versuch einen kleinen Durchblick zu ...
Jahresrückblick 2017
Auch im heurigen Jahr hatten wir uns zum Ziel gesetzt, mit offenem Ohr die Anliegen der Rentner/Innen wahrzunehmen, sie weiterzutragen und von den verantwortlichen Politikern ...

ZB-On Line Nr. 6 | 2017 Weiter

Mut zur Lücke
7 Schritte, die jede/r von uns tun kann, damit die Geschichte einen guten Verlauf nimmt „Zusammenrücken, bitte!“ rief der Schaffner in der Straßenbahn, wenn neue Fahrgäste einsteigen wollten ...
Eine Währung, die keine Verluste schreibt
Geld ist ein Produkt des Denkens – und daher in seiner Bewertung auch von unseren Überzeugungen, Vereinbarungen und Gefühlen abhängig. Der Wert, der ihm beigemessen wird, hat sich nicht erst in letzter ...
Jugendarbeit in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels
Der Beginn der außerschulischen Jugendarbeit liegt weit in den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Die allgemeine Schulpflicht wird eingeführt und mit der Industrialisierung setzt eine Veränderung der Familie ...
Kirschblüten
Menschen tut es gut, wenn in Zeiten schnellen Wandels Fixsterne leuchten, die die Orientierung leichter machen. Es können auch Leuchttürme sein oder Bräuche und Rituale. Denn vor allem junge Menschen brauchen Halt ...
Wandel: Bedrohung und Chance
Seit ihren Ursprüngen betrachtet die Menschheit Wandel mit tiefer Ambivalenz. Der Wandel der Jahreszeiten, der Wechsel von Tag und Nacht, die Zyklen des Mondes und der Gezeiten bestimmen den Lebensrhythmus des Menschen, die Bedingungen ...
AVS Open Freeridedays 2018
AVS Open Freeridedays 2018 Freeriden birgt Risiken - Du trägst Verantwortung - Lass dich ausbilden Von der Schulbank oder der Arbeit aus schweift dein Blick immer wieder Richtung Berge und in deinem Kopf malst du dir schon die Linie aus, ...
JAM Apparat der neue Infoschaukasten für Jugendliche in Absam
Die Mobile Jugendarbeiterin Barbara Eberhard mit dem neu installierten JAM Apparat - FOTO: JAM Die Wand der Bushaltestelle „Kirche“ in Absam wird von einem übergroßen Handy geschmückt – der JAM Apparat. ...
Mehrsprachigkeit ist meine Lieblingssprache
EIN VIDEOPROJEKT Startschuss zu einer mehrteiligen Videokampagne zum Thema Mehrsprachigkeit! Rund 55 Personen aus unterschiedlichsten Bereichen, Kulturen und verschiedenen Alters haben dabei mitgewirkt und in kurzen Interviews ihre Erlebnisse und ...
GirlsJam lädt ein
Seit einigen Jahren gibt es nun bei Jam auch das GirlsJam-Angebot. Jeden Freitag von 14:00 und 16:00 lädt JAM zum Mädchennachmittag ein, es wird gespielt, gelacht, beraten, gebaut, gebastelt und gegessen. Taschen bemalen beim GirlsJAM ...
Südtirols Katholische Jugend hat neue Vorsitzende: Doris Christina Rainer
Der neugewählte Hauptausschuss von Südtirols Katholischer Jugend Südtirols Katholische Jugend (SKJ) ist in ein neues und abwechslungsreiches Arbeitsjahr gestartet. VertreterInnen aus allen Bezirken Südtirols trafen sich im ...

Aiutare senza Confini Resoconto | 2016 Weiter

Il 2016 è stato un anno molto emozionante!
Nel mese di maggio sono succeduta a Benno. Benno Röggla ha fondato Aiutare senza Confini e ha dedicato all’associazione 14 anni di tempo ed energia, costruendo qualcosa di veramente grandioso. E anche la responsabilità affidatami ad inizio maggio è stata di conseguenza grande…

Helfen ohne Grenzen Bericht | 2016 Weiter

Ein sehr spannendes Jahr.
Im Mai habe ich Bennos Nachfolge angetreten. Benno Röggla hat Helfen ohne Grenzen gegründet und dem Verein 14 Jahre lang all seine Kraft und Zeit gewidmet. Er hat etwas wirklich Großartiges aufgebaut. Dementsprechend groß waren auch die Fußstapfen, in die ich im Mai getreten bin…

IPL - GUIDELINE Genere: La situazione è cambiata o è sempre quella? | Weiter

In questa edizione della collana “Guidelines” parliamo di Gender?1): donne e uomini nel mondo del lavoro. Si tratta di un tema che gode di molta attenzione mediatica e che è spesso oggetto di dibattiti anche accesi. Termini importanti in tale contesto sono Gender Pay Gap, il soffitto di cristallo, la parete di cristallo e la segregazione ...
Le conseguenze di scelte professionali tipicamente di genere
Una scelta professionale tipicamente di genere ha per entrambi i generi conseguenze differenti. Per uomini: Aspettative verso un elevato impegno professionale e un alto reddito Nella ricerca di un partner contano lo stato sociale, il reddito e la capacità di sostentamento Meno partecipazione all’educazione e alla crescita dei ...
Cause e persistenza della segregazione professionale
Andrea Leitner descrive in un suo studio * la persistenza della segregazione gerarchica di genere e le sue cause: La descrizione della segregazione, la sua stabilità ovv. il suo cambiamento sono sia causa che conseguenza importante della discriminazione delle donne. Nell’analisi di questo fenomeno non si può tuttavia ...
Regole diverse
La dott.ssa Ulrike Ley è sociologa ed era un tempo la responsabile del personale di un’impresa. Vediamo quali sono secondo lei gli ostacoli che devono affrontare le donne per fare carriera. Signora Ley, perché le donne hanno bisogno di un coaching per fare carriera? Nelle istituzioni e nelle imprese ci sono tuttora delle strutture ...

AFI - GUIDELINE Gender: Neu oder alles noch beim Alten? | Weiter

In dieser Ausgabe der Schriftenreihe „Guidelines“ dreht sich alles um das Thema Gender*: Frauen und Männer in der Arbeitswelt. Es ist ein Thema, das sich viel medialer Aufmerksamkeit erfreut und sehr kontrovers diskutiert wird. Begriffe, die die Diskussionskultur um Gender letzthin geprägt haben, sind Gender Pay Gap, die gläserne ...
Folgen geschlechtertypischen Berufswahlverhaltens
Geschlechtstypisches Berufswahlverhalten hat für beiderlei Geschlecht unterschiedliche Folgen. Für Männer: Erwartung eines hohen beruflichen Engagements und eines hohen Einkommens Bei der Partnersuche Begutachtung nach Status, Einkommen und Versorgerqualitäten Weniger Anteil an Erziehung und Aufwachsen ...
Ursachen und fortwährendes Bestehen der beruflichen Segregation
Andrea Leitner beschreibt in einer von ihr durchgeführten Studie * das fortwährende Bestehen der geschlechtshierarchischen Segregation und ihre Ursachen wie folgt: Die Beschreibung der Segregation, ihre Stabilität bzw. Veränderung ist sowohl als Ursache als auch als Folge der Diskriminierung von ...
Unterschiedliche Maßstäbe
Dr. Ulrike Ley ist Sozialwissenschaftlerin und ehemalige Personalleiterin eines Wirtschaftsunternehmens. Welche Hindernisse sieht sie, die es Frauen erschweren, Karriere zu machen? Frau Ley, warum brauchen Frauen ein Coaching, um Karriere zu machen? Es gibt in den Institutionen und Unternehmen immer noch tief verwurzelte Strukturen. ...

Biblioteca PERCORSI DI LETTURA | 2015 Weiter

Nutrire il mondo
Il tema dell’alimentazione e del cibo in generale può essere affrontato da diversi punti di vista e può essere la chiave di lettura per una serie di aspetti geopolitici che in apparenza non sembrano tra loro correlati. Per la compilazione di questa bibliografia ci siamo posti una serie di quesiti in ambiti diversi tra loro ma interdipendenti. Ad esempio, riguardo agli aspetti etici e morali: è giusto ...
Coffee roots
Viaggio alle radici del caffè Sono passati circa quattrocento anni dall‘introduzione del caffè in Europa e oggi milioni di persone in tutto il mondo consumano quotidianamente la loro tazzina di Espresso senza però conoscere le origini di questo meraviglioso prodotto. Questo libro rappresenta un inedito viaggio alle radici della cultura del caffè, un percorso a ritroso ...
I padroni del cibo
Circa un miliardo di persone nel mondo è denutrito. Un altro miliardo è obeso. Quasi metà della popolazione mondiale vive quotidianamente il problema di un’alimentazione insufficiente. L’altra metà soffre dei tipici problemi legati a un’alimentazione sovrabbondante e alle disfunzioni che ne derivano: diabete, eccesso di peso, problemi cardiocircolatori. È ...
Il sapore perfetto
Il piacere del cibo, l‘arte culinaria: questi sono alcuni degli ingredienti base del nuovo romanzo di José Manuel Fajardo. Narratore e protagonista è Omar, che dipana i fili della propria vita riassaporandone i momenti cruciali: dopo l‘infanzia spagnola a Gijón, un periodo scandito da piccoli e grandi drammi familiari, ma anche da fantasie e sogni marinareschi, passando per il ...

Viaggio intorno al cuore Guida | 2015 Weiter

Viaggio intorno al cuore
Cari lettori, la presente guida costituisce una sintesi dei nostri opuscoli precedentemente pubblicati in tema di problematiche cardiovascolari secondo il filo conduttore "Cosa dobbiamo sapere su queste malattie!" La Fondazione Cuore Alto Adige si prefigge l‘obiettivo di rispondere alla domanda: "Cosa devo fare per evitare possibilmente una malattia cardiovascolare e, se questa è ...
Prevenzione primaria e secondaria
Le malattie cardiovascolari costituiscono la prima causa di morte nei paesi industrializzati. L‘infarto miocardico colpisce ogni anno 200.000 individui in Germania, circa 120.000 in Italia e in Alto Adige, di 1.400 infarti, la metà ha un esito fatale. Per salvare la vita di una persona colpita da infarto cardiaco è importante riconoscerlo e trattarlo tempestivamente. ...
L’abc della giusta attività sportiva
L’attività sportiva scelta dovrebbe soprattutto divertire ed essere facile da praticare. Prima d’iniziare è importante tenere in considerazione quanto segue: lo stato di salute generale e l’attuale condizione fisica; se si preferisce praticare uno sport di squadra o piuttosto individuale; se è possibile eseguire il programma sportivo in tutte le stagioni ...
Lo stress e le sue conseguenze per il cuore
È noto da lungo tempo, che determinate forme di stress psichico possono danneggiare il cuore. Le cose si mettono male, quando p. es. tensioni professionali o private portano nel corso del tempo a un innalzamento della pressione arteriosa, che rappresenta il maggiore fattore di rischio per malattie cardiovascolari (p. es. infarto miocardico, insufficienza cardiaca o aritmie cardiache). Per ...

Rund ums Herz Herzratgeber | 2015 Weiter

Rund ums Herz
Dieser Ratgeber ist eine Zusammenfassung unserer bisher aufgelegten Broschüren über die Herzkreislaufproblematiken nach dem Konzept: "Was sollten wir über diese Erkrankungen wissen!" Nach den Zielsetzungen der Südtiroler Herzstiftung geht es in erster Linie um die Frage „Was muss ich tun, um eine Herz-Kreislauf-Erkrankung so gut als möglich zu vermeiden ...
Primär- und Sekundärprävention
Herzkreislaufkrankheiten stellen zurzeit die häufigste Todesursache in den Industrieländern dar. Einen Herzinfarkt erleiden in Deutschland jedes Jahr über 200.000 Menschen, in Italien sind es in etwa 120.000. Von den rund 1.400 Herzinfarkten in Südtirol verlaufen über die Hälfte tödlich. Für eine lebensrettende ...
Das A und O der richtigen sportlichen Aktivität
Die gewählte sportliche Aktivität sollte vor allem Spaß machen und leicht auszuüben sein. Vor Beginn ist es wichtig, Folgendes zu berücksichtigen: den allgemeinen Gesundheitszustand und die aktuelle körperliche Verfassung; Ob man einen Gemeinschaftssport oder eher eine Einzelsportart bevorzugt;Ob es möglich ist, das Sportprogramm ...
Stress und seine Folgen für das Herz
Schon lange ist bekannt, dass bestimmte Formen von psychischem Stress das Herz schädigen können. Gefährlich kann es z. B. werden, wenn berufliche oder private Spannungen im Laufe der Zeit zu einem Bluthochdruck führen, der zu den größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählt (z. B. für einen Herzinfarkt, ...

Help Without Frontiers Report | 2012 Weiter

An anniversary year is always special. And that’s how it was for Help without Frontiers.
The year started with a shock for us. Thomas Öggl, one of our volunteers from Schlanders, Italy, had serious complications after having his appendix removed and went through a long and painful period of recovery. After doing a summer internship in our Brixen office, he is now studying in Vienna. In January Alessandra ...
Introduction
An anniversary year is always special. And that’s how it was for Help without Frontiers. The year started with a shock for us. ThomasÖggl, one of our volunteers from Schlanders, Italy, had serious complications after having his appendix removed and went through a long and painful period of recovery. After ...
The most important activities in 2012
10 years of Help without Frontiers More than 200 guests attended our 10-year anniversary celebrations in the Cusanus Akademie in Brixen. The mayor of Brixen, Mr. Albert Pürgstaller welcomed the guests. Helmuth Wolf and Raimund Ausserhofer, longtime members and school adopters, explained about their experience with ...
Our projects in 2012
In the last year we invested 576.132 Euro in our projects, this is 134.537 Euro less than the year before. Schools, Training, Dormitories Last year we supported 12 schools with approx. 2.348 students on both sides of the border, as well as 6 dormitories with 270 students. Additionally, we supported other schools with stationery ...

Werbeanzeigen: