Artikel suchen

ZB-On Line Nr. 3 | 2017 Weiter

Themenparcours
Der Begriff „Mosaik“ kommt aus dem Altertum und bezeichnet „eine Gattung der Maltechnik, bei der durch Zusammenfu?gen von verschiedenfarbigen oder verschieden ...
Das Mosaik
Ein sexualpädagogischer Parcours In der Verhütungsmittel-Ecke lernen Jugendliche anhand eines Kondomwettbewerbes die richtige Verwendung des Verhütungsmittels. ...
Die Katze im Sack kaufen?!
Stadtrundgänge zum ethischen Konsum für Jugendliche Wissen, was in meinem Handy steckt ... Erfahren, wie Recycling und Re-Design funktionieren ... Erkunden, ...
„Bittersüße Bohnen: Kaffee und Kakao“
Ausstellung mit Führungen Mo, 12. Juni – So, 9. Juli 2017 Palmenhaus Innsbruck, Ecke Rennweg/Karl-Kapferer-Straße Geöffnet: täglich 9:00 – 17:00 ...
Genderparcours „mischen is possible“
Ein Parcours zur Rollenvielfalt von Mädchen und Jungen Bewusstsein schaffen und Vielfalt fördern Noch heute gibt es geschlechtsbedingte Benachteiligungen und individuelle Einschränkungen ...
Glück gehabt
Parcours „Glück gehabt“ – Parcours für SchülerInnen zu Social Media, digitalen Spielen und Glücksspiel Bereits seit einigen Jahren bietet das Forum Prävention ...
All cool
Ein Parcours zu Alkohol, Rausch und Risiko Die derzeit verfügbaren und aktuellen Studien zeigen, dass ein großer Teil der Südtiroler Jugendlichen zumindest gelegentlich Alkohol konsumiert (z.B. ...
Flucht und Asyl
globales Phänomen mit lokalen Auswirkungen Entleihbare Wanderausstellung In Zusammenarbeit mit einer 4. Klasse des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums Brixen hat die oew-Organisation für Eine solidarische ...
Fashion Revolution
Wanderausstellung zur weltweiten Bekleidungsindustrie Wie viel verdient eine Näherin in Bangladesch? Wo wird Baumwolle angebaut und wie viel wird gespritzt? Welchen Weg legt das T-Shirt zurück, um in unserem ...
Berg Verrückt
750 BesucherInnen bei Vortragsreihe der AVS Jugend Im Rahmen von vier Vortragsabenden im März 2017 begeisterten junge BergabenteurerInnen des Alpenverein Südtirol ein breites Publikum mit authentischen Reisevorträgen ...
Treffiamoci
sich treffen, um Vorurteile abzubauen Es war ein Nachmittag mit vielen Begegnungen, mit Musik, gutem Essen und viel Vergnügen: Über hundert Jugendliche haben das Fest „Treffiamoci“ besucht, das die jungen Zivildienstleistenden ...

Aiutare senza Confini Resoconto | 2016 Weiter

Il 2016 è stato un anno molto emozionante!
Nel mese di maggio sono succeduta a Benno. Benno Röggla ha fondato Aiutare senza Confini e ha dedicato all’associazione 14 anni di tempo ed energia, costruendo qualcosa di veramente grandioso. E anche la responsabilità affidatami ad inizio maggio è stata di conseguenza grande…

Kompass 5-6 | 2017 Weiter

Wohnen: sozial und gerecht
Das Gesetz für Raum und Landschaft ist in Ausarbeitung. Es regelt einen wichtigen, elementaren Bereich für den Menschen: ...
Leistbares Miet-Wohnen des Wobi
Wohnen ist ein Sozialgut und kein Wirtschaftsgut Leistbares Wohnen ist ein Grundbedürfnis jedes Bürgers und ...
Menschenwürdig arbeiten in Europa
Teilnehmerinnen des Frauennetzwerkes der verantwortlichen Frauen der deutschsprachigen Katholischen Arbeitnehmer-Bewegungen ...
Unser Sonntag
Auf Einladung der Frauen im KVW haben sich MittelschülerInnen mit dem Wert des Sonntags auseinandergesetzt. Aus den zwölf ...
Alle Tänzerinnen in Rot
Die Tänzerinnen aus St. Johann im Ahrntal, Sand in Taufers und Bruneck veranstalten mit ihrer Tanzleiterin Grete Messner Feichtenschlager ...
Ostermarkt für guten Zweck
Am Palmsonntag lud der KVW Durnholz zum Ostermarkt ein. Die Besucher fanden Osterdekorationen unterschiedlichster Art, die zum Kauf angeboten wurden. ...
Fitness für werdende Mütter
Die KVW Ortsgruppe Wiesen organisierte Anfang des Jahres erneut einen HappyBauch-Kurs in Wiesen. Unter dem Namen superMAMAfitness hat prä- und ...

Helfen ohne Grenzen Bericht | 2016 Weiter

Ein sehr spannendes Jahr.
Im Mai habe ich Bennos Nachfolge angetreten. Benno Röggla hat Helfen ohne Grenzen gegründet und dem Verein 14 Jahre lang all seine Kraft und Zeit gewidmet. Er hat etwas wirklich Großartiges aufgebaut. Dementsprechend groß waren auch die Fußstapfen, in die ich im Mai getreten bin…

La Chance Nr. 1 | 2017 Weiter

Donne: lo faccio anch’io!
Il cubo prevenzione per stimolare le donne ad autocontrollarsi il seno. Da sx.: dott. Norbert Längerer, Ida Schacher, dott. Herbert Heidegger e dott. Guido Mazzoleni Ogni anno il 4 febbraio si celebra la giornata mondiale contro il cancro e l’Assistenza Tumori Alto Adige coglie ...
“Lo faccio anch’io!”
Giornata mondiale contro il cancro: Conferenza stampa e “cubo prevenzione” Il cubo prevenzione per stimolare le donne ad autocontrollarsi il seno. Da sx.: dott. Norbert Längerer, 
Ida Schacher, dott. Herbert Heidegger e dott. Guido Mazzoleni Ogni anno ...
Decidere insieme
Colloqui preparatori prima dell’intervento per rendere partecipe la paziente Foto: Othmar Seehauser La porta si apre, una signora esce. Attraverso quella porta del reparto si accede allo studio dove le pazienti vengono invitate per il colloquio con il medico che spiega intervento ...
Una sinergia perfetta
Un intervento chirurgico è routine combinata alla scrupolosità di una “prima” . Foto: Othmar Seehauser Ne ho scritto tante volte. I metodi, le tecniche, quadrantectomia o mastectomia. I diversi modi di ricostruzione plastica. In teoria sono ferrata sull’argomento, ...
“Perché io valgo“
Campagna di prevenzione e informazione di “mamazone” Il mese di marzo tradizionalmente è considerato il mese della donna e ogni anno il gruppo altoatesino di “mamazone” coglie l’occasione per portare avanti la sua campagna per la prevenzione del tumore al seno. ...
Hallo halli hallo…
Oltre 500 ospiti per il 7° concerto di beneficenza dei Soltnflitzer “Non ci sono mai state così tante persone come oggi“ esclamano raggianti i Soltnflitzer, riconoscibili dalla loro maglietta blu con scritta bianca. L’associazione podistica e ciclistica dell’ASV/ ...
Un regalo davvero pesante
L’asta dei buoi della Val Casies: la valutazione record va all‘ATAA Si chiama Amadeus, pesa 800 kg e ha portato nelle casse del circondario Val Pusteria 10.396 €. Il prezzo più alto mai raggiunto nella storia delle aste di buoi della Val Casies, a San Lorenzo. Ferdinand Seiwald ...

Die Chance Nr. 1 | 2017 Weiter

Frauen: Ich sorge vor!
Der Vorsorge-Würfel erinnert spielerisch an die Selbstuntersuchtung der Brust. V. li.: Dr. Längerer, Ida Schacher, Dr. Heidegger und Dr. MazzoleniDer Weltkrebstag ist jedes Jahr Anlass für die Südtiroler Krebshilfe im Rahmen einer Pressekonferenz über Prävention, ...
Ich sorge vor!
Pressekonferenz der Krebshilfe zum Weltkrebstag – Vorsorgewürfel Der Vorsorge-Würfel erinnert spielerisch an die Selbstuntersuchtung der Brust. V. li.: Dr. Längerer, Ida Schacher, Dr. Heidegger und Dr. Mazzoleni Der Weltkrebstag ist jedes ...
Die Patientin entscheidet mit
Aufklärung über Eingriff, Risiken und weitere Therapie - Telepathologie Fotos: Othmar Seehauser Dr. Johann Hübner entlässt die Patientin aus dem Arztzimmer am Eingang der Abteilung. Hier werden die Patientinnen empfangen, wenn sie auf die ...
Das perfekte Zusammenspiel
Eine Operation ist Routine mit der Kontrolle einer Premiere Fotos: Othmar Seehauser Darüber geschrieben habe ich oft. Methoden, Techniken. Quadrantektomie oder Mastektomie. Rekonstruktion. Theoretisch war ich im Bilde, aber jetzt weiß ich, wie es wirklich ...
„Weil ich es mir wert bin“
Auftakt der Infokampagne 2017 von mamazone im Frauenmonat März Mit einer neuen Kampagne im Kampf gegen Brustkrebs macht die Südtiroler Brustkrebsinitiative „mamazone – Frauen und Forschung gegen Brustkrebs“ im Frauenmonat März auf ...
Hallo halli hallo…
…mir san heit olle do – Über 500 Gäste beim 7. Benefizkonzert der Soltnflitzer „So viel Leute wie heute waren es noch nie“, die Soltnflitzer, erkenntlich an den blauen T-Shirts mit der weißen Aufschrift, strahlen. Alle zwei ...
Ein schweres Geschenk
Ochsenversteigerung: Der höchste je erzielte Preis geht an die Krebshilfe Er heißt Amadeus, wiegt 800 kg und hat dem Bezirk Pustertal 10.396 € eingebracht. Das ist der höchste je erzielte Preis bei der traditionellen Oster-Ochsenversteigerung in ...

IPL - Agenda Apprendisti 2016 | 2017 Weiter

Agenda Apprendisti 2016/2017
L’apprendistato è un importante trampolino di lancio: tuffarsi nel mondo del lavoro è un’esperienza importante e significativa, che contribuirà in modo determinante alla vostra realizzazione personale. Imparare a cavarsela in questo nuovo ambiente è fondamentale. Il rapporto con i propri superiori può essere diverso dal rapporto ...
Apprendistato nel settore alberghiero
Il rapporto di lavoro degli apprendisti nel settore alberghiero è disciplinato dalle seguenti norme: disposizioni di legge generali relative a giovani ed apprendisti; contratto collettivo nazionale del 20 febbraio 2010; contratto integrativo provinciale del 29 novembre 2012. ATTENZIONE! Il 18/01/2014 è stato rinnovato ...
Apprendistato nel settore del commercio e dei servizi
Il rapporto di apprendistato nel settore del commercio è disciplinato dalle seguenti disposizioni: disposizioni di legge generali relative a giovani ed apprendisti; contratto collettivo nazionale del lavoro; accordo sull’apprendistato nella Provincia di Bolzano del 29/08/2007; contratto integrativo provinciale per il settore ...
Apprendisti dell‘industria alimentare
I rapporti di apprendistato nell’industria alimentare sono regolati: dal Contratto Collettivo Nazionale di Lavoro (C.C.N.L.) di settore rinnovato a Febbraio 2016 dalle norme di legge sull’apprendistato e per la tutela dei diritti del lavoro dei giovani. Inoltre, a livello provinciale tra tutti i Sindacati Confederali, l’Associazione ...

AFI - Lehrlingskalender 2016 | 2017 Weiter

Lehrlingskalender 2016/2017
Mit der Lehre ist der erste Sprung getan: das Eintauchen in die Arbeitswelt ist eine prägende Erfahrung. In dieser neuen Umgebung ist es nicht immer einfach, sich auf Anhieb zurechtzufinden. Das Verhältnis zu Vorgesetzten kann anders sein als jenes zu Schulkollegen und Freunden, zudem erfahren wir neue Situationen, mit ...
Lehrlinge im Gastgewerbe
Das Arbeitsverhältnis der Lehrlinge im Gastgewerbe wird geregelt von: den gesetzlichen Bestimmungen für Jugendliche und Lehrlinge allgemein, vom gesamtstaatlichen Kollektivvertrag vom 20. Februar 2010 und vom Landesabkommen für den Tourismussektor vom 29. November 2012. ACHTUNG! Ausschließlich ...
Lehrlinge im Bereich Handel und Dienstleistung
Das Arbeitsverhältnis der Lehrlinge im Handel ist geregelt: von den gesetzlichen Bestimmungen für Jugendliche und Lehrlinge allgemein, vom gesamtstaatlichen Kollektivvertrag, vom Landeszusatzvertrag vom Oktober 2013 und September 2016 vom Abkommen über die Grundlehre vom 29. August 2007. Achtung! Der ...
Lehrlinge in der Nahrungsmittelindustrie
Die Lehrverhältnisse in der Nahrungsmittelindustrie werden geregelt: vom gesamtstaatlichen Arbeitskollektivvertrag (G.A.K.V.), der im Februar 2016 verlängert worden ist, von den gesetzlichen Bestimmungen für Jugendliche und Lehrlinge, sowohl gesamtstaatlich, aber auch auf Landesebene allgemein, und vom ...

IPL - GUIDELINE Genere: La situazione è cambiata o è sempre quella? | Weiter

In questa edizione della collana “Guidelines” parliamo di Gender?1): donne e uomini nel mondo del lavoro. Si tratta di un tema che gode di molta attenzione mediatica e che è spesso oggetto di dibattiti anche accesi. Termini importanti in tale contesto sono Gender Pay Gap, il soffitto di cristallo, la parete di cristallo e la segregazione professionale. Elencati così alla rinfusa ...
Le conseguenze di scelte professionali tipicamente di genere
Una scelta professionale tipicamente di genere ha per entrambi i generi conseguenze differenti. Per uomini: Aspettative verso un elevato impegno professionale e un alto reddito Nella ricerca di un partner contano lo stato sociale, il reddito e la capacità di sostentamento Meno partecipazione all’educazione e alla crescita dei propri figli Pressione esercitata dal ruolo ...
Cause e persistenza della segregazione professionale
Andrea Leitner descrive in un suo studio * la persistenza della segregazione gerarchica di genere e le sue cause: La descrizione della segregazione, la sua stabilità ovv. il suo cambiamento sono sia causa che conseguenza importante della discriminazione delle donne. Nell’analisi di questo fenomeno non si può tuttavia analizzare la suddivisione del lavoro tra ...
Regole diverse
La dott.ssa Ulrike Ley è sociologa ed era un tempo la responsabile del personale di un’impresa. Vediamo quali sono secondo lei gli ostacoli che devono affrontare le donne per fare carriera. Signora Ley, perché le donne hanno bisogno di un coaching per fare carriera? Nelle istituzioni e nelle imprese ci sono tuttora delle strutture profondamente radicate. Gli uomini ...

AFI - GUIDELINE Gender: Neu oder alles noch beim Alten? | Weiter

In dieser Ausgabe der Schriftenreihe „Guidelines“ dreht sich alles um das Thema Gender*: Frauen und Männer in der Arbeitswelt. Es ist ein Thema, das sich viel medialer Aufmerksamkeit erfreut und sehr kontrovers diskutiert wird. Begriffe, die die Diskussionskultur um Gender letzthin geprägt haben, sind Gender Pay Gap, die gläserne Decke, gläserne Wand und ...
Folgen geschlechtertypischen Berufswahlverhaltens
Geschlechtstypisches Berufswahlverhalten hat für beiderlei Geschlecht unterschiedliche Folgen. Für Männer: Erwartung eines hohen beruflichen Engagements und eines hohen Einkommens Bei der Partnersuche Begutachtung nach Status, Einkommen und Versorgerqualitäten Weniger Anteil an Erziehung und Aufwachsen der eigenen Kinder Druck ...
Ursachen und fortwährendes Bestehen der beruflichen Segregation
Andrea Leitner beschreibt in einer von ihr durchgeführten Studie * das fortwährende Bestehen der geschlechtshierarchischen Segregation und ihre Ursachen wie folgt: Die Beschreibung der Segregation, ihre Stabilität bzw. Veränderung ist sowohl als Ursache als auch als Folge der Diskriminierung von Frauen von zentraler Bedeutung. ...
Unterschiedliche Maßstäbe
Dr. Ulrike Ley ist Sozialwissenschaftlerin und ehemalige Personalleiterin eines Wirtschaftsunternehmens. Welche Hindernisse sieht sie, die es Frauen erschweren, Karriere zu machen? Frau Ley, warum brauchen Frauen ein Coaching, um Karriere zu machen? Es gibt in den Institutionen und Unternehmen immer noch tief verwurzelte Strukturen. Männer besetzen die Spitzenpositionen ...

Biblioteca PERCORSI DI LETTURA | 2015 Weiter

Nutrire il mondo
Il tema dell’alimentazione e del cibo in generale può essere affrontato da diversi punti di vista e può essere la chiave di lettura per una serie di aspetti geopolitici che in apparenza non sembrano tra loro correlati. Per la compilazione di questa bibliografia ci siamo posti una serie di quesiti in ambiti diversi tra loro ma interdipendenti. Ad esempio, riguardo agli aspetti etici e morali: è giusto che allo stesso tempo ...
Coffee roots
Viaggio alle radici del caffè Sono passati circa quattrocento anni dall‘introduzione del caffè in Europa e oggi milioni di persone in tutto il mondo consumano quotidianamente la loro tazzina di Espresso senza però conoscere le origini di questo meraviglioso prodotto. Questo libro rappresenta un inedito viaggio alle radici della cultura del caffè, un percorso a ritroso nello spazio e nel ...
I padroni del cibo
Circa un miliardo di persone nel mondo è denutrito. Un altro miliardo è obeso. Quasi metà della popolazione mondiale vive quotidianamente il problema di un’alimentazione insufficiente. L’altra metà soffre dei tipici problemi legati a un’alimentazione sovrabbondante e alle disfunzioni che ne derivano: diabete, eccesso di peso, problemi cardiocircolatori. È un paradosso? ...
Il sapore perfetto
Il piacere del cibo, l‘arte culinaria: questi sono alcuni degli ingredienti base del nuovo romanzo di José Manuel Fajardo. Narratore e protagonista è Omar, che dipana i fili della propria vita riassaporandone i momenti cruciali: dopo l‘infanzia spagnola a Gijón, un periodo scandito da piccoli e grandi drammi familiari, ma anche da fantasie e sogni marinareschi, passando per il Messico, dove ...

Viaggio intorno al cuore Guida | 2015 Weiter

Viaggio intorno al cuore
Cari lettori, la presente guida costituisce una sintesi dei nostri opuscoli precedentemente pubblicati in tema di problematiche cardiovascolari secondo il filo conduttore "Cosa dobbiamo sapere su queste malattie!" La Fondazione Cuore Alto Adige si prefigge l‘obiettivo di rispondere alla domanda: "Cosa devo fare per evitare possibilmente una malattia cardiovascolare e, se questa è già insorta, per riuscire ...
Prevenzione primaria e secondaria
Le malattie cardiovascolari costituiscono la prima causa di morte nei paesi industrializzati. L‘infarto miocardico colpisce ogni anno 200.000 individui in Germania, circa 120.000 in Italia e in Alto Adige, di 1.400 infarti, la metà ha un esito fatale. Per salvare la vita di una persona colpita da infarto cardiaco è importante riconoscerlo e trattarlo tempestivamente. Nella maggior parte ...
L’abc della giusta attività sportiva
L’attività sportiva scelta dovrebbe soprattutto divertire ed essere facile da praticare. Prima d’iniziare è importante tenere in considerazione quanto segue: lo stato di salute generale e l’attuale condizione fisica; se si preferisce praticare uno sport di squadra o piuttosto individuale; se è possibile eseguire il programma sportivo in tutte le stagioni 3−4 volte ...
Lo stress e le sue conseguenze per il cuore
È noto da lungo tempo, che determinate forme di stress psichico possono danneggiare il cuore. Le cose si mettono male, quando p. es. tensioni professionali o private portano nel corso del tempo a un innalzamento della pressione arteriosa, che rappresenta il maggiore fattore di rischio per malattie cardiovascolari (p. es. infarto miocardico, insufficienza cardiaca o aritmie cardiache). Per questo motivo sarebbe ...

Rund ums Herz Herzratgeber | 2015 Weiter

Rund ums Herz
Dieser Ratgeber ist eine Zusammenfassung unserer bisher aufgelegten Broschüren über die Herzkreislaufproblematiken nach dem Konzept: "Was sollten wir über diese Erkrankungen wissen!" Nach den Zielsetzungen der Südtiroler Herzstiftung geht es in erster Linie um die Frage „Was muss ich tun, um eine Herz-Kreislauf-Erkrankung so gut als möglich zu vermeiden und, wenn schon eine aufgetreten ist, ...
Primär- und Sekundärprävention
Herzkreislaufkrankheiten stellen zurzeit die häufigste Todesursache in den Industrieländern dar. Einen Herzinfarkt erleiden in Deutschland jedes Jahr über 200.000 Menschen, in Italien sind es in etwa 120.000. Von den rund 1.400 Herzinfarkten in Südtirol verlaufen über die Hälfte tödlich. Für eine lebensrettende Behandlung ist es wichtig, ...
Das A und O der richtigen sportlichen Aktivität
Die gewählte sportliche Aktivität sollte vor allem Spaß machen und leicht auszuüben sein. Vor Beginn ist es wichtig, Folgendes zu berücksichtigen: den allgemeinen Gesundheitszustand und die aktuelle körperliche Verfassung; Ob man einen Gemeinschaftssport oder eher eine Einzelsportart bevorzugt;Ob es möglich ist, das Sportprogramm jeweils mindestens ...
Stress und seine Folgen für das Herz
Schon lange ist bekannt, dass bestimmte Formen von psychischem Stress das Herz schädigen können. Gefährlich kann es z. B. werden, wenn berufliche oder private Spannungen im Laufe der Zeit zu einem Bluthochdruck führen, der zu den größten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählt (z. B. für einen Herzinfarkt, eine Herzschwäche ...

Help Without Frontiers Report | 2012 Weiter

An anniversary year is always special. And that’s how it was for Help without Frontiers.
The year started with a shock for us. Thomas Öggl, one of our volunteers from Schlanders, Italy, had serious complications after having his appendix removed and went through a long and painful period of recovery. After doing a summer internship in our Brixen office, he is now studying in Vienna. In January ...
Introduction
An anniversary year is always special. And that’s how it was for Help without Frontiers. The year started with a shock for us. ThomasÖggl, one of our volunteers from Schlanders, Italy, had serious complications after having his appendix removed and went through a long and painful period of recovery. ...
The most important activities in 2012
10 years of Help without Frontiers More than 200 guests attended our 10-year anniversary celebrations in the Cusanus Akademie in Brixen. The mayor of Brixen, Mr. Albert Pürgstaller welcomed the guests. Helmuth Wolf and Raimund Ausserhofer, longtime members and school adopters, explained about their experience ...
Our projects in 2012
In the last year we invested 576.132 Euro in our projects, this is 134.537 Euro less than the year before. Schools, Training, Dormitories Last year we supported 12 schools with approx. 2.348 students on both sides of the border, as well as 6 dormitories with 270 students. Additionally, we supported other schools with ...

Werbeanzeigen: